17/05/2013: Wettbewerbsgewinn in Hamburg

gmp-Architekten bauen Erweiterung der Unternehmenszentrale Gebr. Heinemann

Die Architekten von Gerkan, Marg und Partner (gmp) haben den ersten Preis im Wettbewerb für die Erweiterung der Unternehmenszentrale Gebr. Heinemann in der HafenCity Hamburg gewonnen. Der Entwurf für den Neubau des traditionsreichen Hamburger Handelsunternehmens überzeugte das Preisgericht als „ein eigenständiger städtebaulicher wie architektonischer Beitrag, der sich mit zeitloser, in sich ruhender Architektur präsentiert“. Das in der Hamburger Speicherstadt im Jahre 1879 als Schiffsausrüster gegründete, und heute als modernes hanseatisches Handelshaus auf dem internationalen Reisemarkt bekannte Unternehmen Gebr. Heinemann, hatte acht Architekturbüros zum Wettbewerb geladen.

Gefordert war die Ergänzung der beiden bestehenden Speichergebäude zwischen dem Magdeburger Hafen und der Shanghaiallee zu einem „Ensemble dreier markanter Baukörper - die als Zeitzeugen des 19., 20. und 21. Jahrhunderts einen harmonischen Dreiklang bilden.“ Unmittelbar neben der Unternehmenszentrale soll der Neubau mit Tiefgarage, sechs Bürogeschossen und zwei Staffelgeschossen nach den Anforderungen des Gold-Standards „Nachhaltiges Bauen in der HafenCity“ entstehen.

Vom Nordwesten betrachtet bildet dieser Erweiterungsneubau ein Pendant zum Maritimen Museum; beide Gebäude flankieren den „Heinemann-Speicher“ in ihrer Mitte. Von der Ericusbrücke gesehen, markiert der geplante Neubau die Ecke des Ensembles an der Shanghaiallee und setzt ein charakteristisches städtebauliches Zeichen.

Passend zum Unternehmen Gebr. Heinemann spiegelt der Entwurf die traditionelle Solidität der Speicherstadt und zugleich die flexible Anpassung an moderne Erfordernisse der HafenCity wider. Trotz gläsernem Verbindungsbau zum „Heinemann-Speicher“ handelt es sich um ein eigenständig nutzbares Gebäude, welches den Besucher mit einem transparent gestalteten Erdgeschossbereich einlädt. Neben dem Zugang für die Mitarbeiter bieten sich hier Verkaufsflächen, eine Galerie oder ein Café an. In den oberen Etagen erhält der Nutzer maximale Flexibilität in der Grundrissgestaltung. Sämtliche notwendige Funktionsflächen sind kompakt um den zentralen Erschließungskern organisiert und die frei verbleibende Grundrissfläche bietet Möglichkeiten zur Realisierung vom Großraum bis hin zum Einzelbüro. Wie das Hauptgebäude und das Maritime Museum prägen den Entwurf auch eine geschossübergreifende Fenstergliederung, ein vertikales Fassadenrelief sowie die ortstypische Backsteinbauweise. Die Ausformung der beiden Staffelgeschosse schafft durch die verbleibenden Freiflächen zwei großzügige Dachterrassen/Dachgärten, vermittelt zwischen den verschieden Traufhöhen der Nachbarbebauung und setzt durch die spannungsvolle Kubatur einen städtebaulichen Akzent.

Gebr. Heinemann SE & Co. KG
Gebr. Heinemann gehört weltweit zu den drei bedeutendsten Akteuren des internationalen Reisemarkts: Das Hamburger Unternehmen beliefert als Distributeur über 1.000 Kunden in über 70 Ländern. Im Einzelhandel ist Gebr. Heinemann mit 232 Heinemann Duty Free & Travel Value Shops, in Lizenz geführten Markenboutiquen und Concept Shops an insgesamt 58 Flughäfen in 24 Ländern tätig. Des Weiteren betreibt das Unternehmen Geschäfte an Grenzübergängen sowie auf Kreuzfahrtschiffen.
Seinen Sitz hat Gebr. Heinemann seit 1879 in der Hamburger HafenCity. Gelenkt wird das Unternehmen von den Vettern Claus und Gunnar Heinemann, der vierten Generation der Familie Heinemann. Weltweit sind 5.500 Menschen für Gebr. Heinemann tätig. 2011 erwirtschaftete das Familienunternehmen einen Gesamtumsatz von 2,1 Milliarden Euro. 2009 erhielten die beiden Inhaber den Hamburger „Gründerpreis für das Lebenswerk“.

Wettbewerb 2013 – 1. Preis
Entwurf
Volkwin Marg und Jürgen Hillmer mit Stephanie Joebsch
Mitarbeiter Entwurf
Andreas Weihnacht, Achim Wangler, Tanja Hütter, André Wegmann, Katja Mezger
Tragwerksplanung
Weber-Poll, Hamburg
Haustechnik
Winter-Ingenieure, Hamburg
Brandschutz
hhp, Berlin
BGF
10.000 m²
Bauherr
Handelsunternehmen Gebr. Heinemann

get pdf
arrowBildübersichtarrow
Wettbewerbsgewinn in Hamburg gmp-Architekten bauen Erweiterung der Unternehmenszentrale Gebr. Heinemann Wettbewerbsgewinn in Hamburg gmp-Architekten bauen Erweiterung der Unternehmenszentrale Gebr. Heinemann Wettbewerbsgewinn in Hamburg gmp-Architekten bauen Erweiterung der Unternehmenszentrale Gebr. Heinemann Wettbewerbsgewinn in Hamburg gmp-Architekten bauen Erweiterung der Unternehmenszentrale Gebr. Heinemann Wettbewerbsgewinn in Hamburg gmp-Architekten bauen Erweiterung der Unternehmenszentrale Gebr. Heinemann Wettbewerbsgewinn in Hamburg gmp-Architekten bauen Erweiterung der Unternehmenszentrale Gebr. Heinemann Wettbewerbsgewinn in Hamburg gmp-Architekten bauen Erweiterung der Unternehmenszentrale Gebr. Heinemann