26/02/2014: Nationalstadion im neuen Sportpark, Tripolis

Grundsteinlegung am 26.02.2014

Tripolis bekommt ein neues Fußballstadion: Am Mittwoch, dem 26.02.2014, wurde der Grundstein für das von den Architekten von Gerkan, Marg und Partner (gmp) entworfene Nationalstadion im neuen Sportpark gelegt. Die Grundsteinlegung fand in Anwesenheit des libyschen Ministerpräsidenten Ali Seidan, dem deutschen Botschafter Christian Much, der Fußball-Legende Franz Beckenbauer und dem gmp-Projektleiter Hans-Joachim Paap statt. Neben der Entwurfsplanung ist gmp auch mit der Ausführungsplanung beauftragt.

Libyen ist damit das zweite Land auf dem afrikanischen Kontinent, in dem gmp ein Projekt realisiert; zuvor hatte das Büro bereits drei Stadien in Südafrika anlässlich der Fußballweltmeisterschaft 2010 entworfen und gebaut.

Auch das neue Nationalstadion entsteht aus Anlass eines fußballerischen Großereignisses: 2017 richtet Libyen den African Cup of Nations aus, die pan-afrikanische Fußballmeisterschaft. In der Hauptstadt Tripolis sind zwei Spielstätten vorgesehen. Neben dem sanierten Leichtathletikstadion im vorhandenen Sportpark in der Stadt wird ein neuer Sportkomplex mit einem reinen Fußballstadion für 71.000 Zuschauer am westlichen Stadtrand in Meeresnähe gebaut. Neben dem Nationalstadion entstehen eine Schwimmhalle, eine Mehrzweck-Arena und eine „Family Sportsworld“. Der Komplex, der um eine kreisrunde Mulde mit ca. 500 m Durchmesser errichtet wird, steht ganz im Zeichen der Zahl 3, die dem historischen „genius loci“ der Drei-Stadt („Tri-Polis“) Respekt zollt.

Im Zentrum erhebt sich das Stadion auf einem kegelförmigen Sockel, während die drei ergänzenden Hallen in Dreieckskonfiguration am Rand angeordnet werden. Die Zeichenhaftigkeit des Stadions selbst entsteht aus der Synthese dreier markanter architektonischer Elemente: dem steinernen Treppensockel, dem geschwungenen Baukörper für den Oberrang und vor allem der Tragstruktur für das Dach – es wird getragen von drei Bögen, die das gesamte Stadion symbolträchtig überspannen. Der Innenraum des Stadions ist seinerseits durch eine Dreirangkonfiguration geprägt.

Die Gestalt des neuen Nationalstadions verkörpert und verstärkt die geschichtliche Identität der Stadt – und setzt zugleich ein selbstbewusstes Zeichen für das ganze Land als Gastgeber des African Cup of Nations.

Entwurf Volkwin Marg und Hubert Nienhoff
Assoziierte Partner Hans-Joachim Paap, Jochen Köhn
Mitarbeiter Nikolai Reich, Martin Krebes, Barbara Düring, Torsten Weber
Tragwerksplanung Vorplanung Werner Sobek Ingenieure, Stuttgart
Tragwerksplanung Entwurf und Ausführung schlaich bergermann und partner, Stuttgart
Haustechnik Vorplanung Bechtold Ingenieurgesellschaft mbH, Berlin
Auftraggeber Masterplan Libya, Tripolis, Kronberg
Bauherr Lidco - Libyan Investment and Development Co. Tripolis
Generalunternehmer Porr Libya
Sitzplätze 71.000

arrowBildübersichtarrow
Nationalstadion im neuen Sportpark, Tripolis Grundsteinlegung am 26.02.2014 Nationalstadion im neuen Sportpark, Tripolis Grundsteinlegung am 26.02.2014 Nationalstadion im neuen Sportpark, Tripolis Grundsteinlegung am 26.02.2014