28/05/2014: Podiumsveranstaltung

TXL vs. BER Past and Future of Airport Architecture

Podiumsveranstaltung anlässlich der 14. Architektur-Biennale in Venedig

Meinhard von Gerkan Gründungspartner von gmp von Gerkan, Marg und Partner, Architekt der Flughäfen Berlin-Tegel (TXL) und Berlin Brandenburg (BER)

Hartmut Mehdorn Vorsitzender der Geschäftsführung der Flughafen Berlin Brandenburg GmbH

Robert Grosch ehem. Direktor des Flughafens Tegel

Philipp Bouteiller Geschäftsführer der Tegel Projekt GmbH

Andreas Ruby (Moderation)

Dass ein und das dasselbe Architekturbüro nicht nur den alten, sondern, knapp 50 Jahre später, auch den neuen Flughafen für Berlin entwirft, ist eigentlich schon unglaublich genug. Doch auch die Umstände, unter denen von Gerkan, Marg und Partner (gmp) den Flughafen Berlin-Tegel (TXL) entwarfen und bauten, muten aus heutiger Sicht unglaublich an. Damit sind nicht nur die Freiheiten gemeint, die junge Architekten damals hatten, sondern auch die Einvernehmlichkeit, mit der alle für den Bau Verantwortlichen seinerzeit arbeiteten. Berlin-Tegel wurde weltweit zum Vorbild und war in seiner Funktionalität so zukunftweisend, dass er noch 2012 vom Berliner „Tagesspiegel“ als „iPhone unter den Flughäfen“ bezeichnet wurde.

Im Frühjahr 2012 wurde auch das architektonische Konzept des neuen Flughafen Berlin-Brandenburgs (BER) übereinstimmend gelobt. Die SZ sah einen würdigen Nachfolger und sprach von einem „funktional perfekten Beispiel jenes heute weltweit üblichen neueren Typs von Terminal“. Wenige Wochen später sprach niemand mehr davon. Wieder geschah Unglaubliches. Bauprobleme und Verzögerungen beherrschen die Schlagzeilen bis heute. Noch immer ist BER nicht eröffnet. Was war geschehen? Und inwieweit hat das, was in den 50 Jahren zwischen TXL und BER in Bezug auf den Flughafenbau geschehen ist, damit zu tun? Sind die ultra-komplexen Flughäfen von heute überhaupt noch vergleichbar mit damaligen Projekten? Was ist mit „jenem neuen Typ von Terminal“ gemeint? Warum scheinen Architektur und ihr Management heute so auseinanderzuklaffen, sich bisweilen zu widersprechen? Welche Interessen sind heute an ein solches Riesenprojekt geknüpft, und welche waren es früher?

Es scheint, als sei die Zukunft des Flughafenbaus nicht verantwortlich zu gestalten, ohne seine Vergangenheit zu kennen. Meinhard von Gerkan, Hartmut Mehdorn, Robert Grosch und Philipp Bouteiller liefern Erinnerungen, Einschätzungen und Plädoyers.

Termin
7. Juni 2014, 12:00 Uhr

Ort
Palazzo Michiel, Campo Santi Apostoli, 30124 Venedig

google maps

arrowBildübersichtarrow