20/04/2015: Auszeichnung für Neubau der Vietnamesischen Nationalversammlung in Hanoi

Vietnam vertraut auf deutsche Baukultur

Wettbewerb 2007 – 1. Preis
Entwurf Meinhard von Gerkan
Partner Nikolaus Goetze
Assoziierter Partner Dirk Heller
Projektleitung Marcus Tanzen
Mitarbeiter Wettbewerb Evelyn Pasdzierny, Alexandra Kühne, Deren Akdeniz
Projektmanagement Hanoi
Jörn Ortmann,
Duc Tran Cong, Tuyen Tran Viet
Mitarbeiter Ausführung Evelyn Pasdzierny, Nicole Flores, Christoph Berle, Holger Schmücker,
Alexander Schnieber, Cordula Neben, Urs Wedekind, Meike Schmidt, Martin Friedrich, Nguyen Minh Duc
In Arbeitsgemeinschaft mit Inros Lackner (Tragwerksplanung, Haustechnik und Infrastruktur)
Bauherr Ministry of Construction of the Socialist Republic of Vietnam
BGF 36.000 m²
Bauzeit 2009-2014

„Was ist vietnamesische Baukultur?“ Diese Frage stellt sich ein Land, dessen Architektur jahrelang geprägt wurde durch die ehemaligen Kolonialmächte Frankreich und Japan sowie die Teilung des Landes in Nord- und Südvietnam mit den beiden Hauptstädten Hanoi und Saigon.

Die Architekten von Gerkan, Marg und Partner (gmp) setzen sich mit diesem Thema seit mehr als zehn Jahren auseinander. Bereits 2006 wurde das Nationale Konferenzzentrum in der vietnamesischen Hauptstadt realisiert, und es folgten die Neubauten für das Hanoi Museum und das Innenministerium. Nun verleiht die vietnamesische Architektenkammer, wenige Monate nach der Fertigstellung des Neubaus der vietnamesischen Nationalversammlung in Hanoi diesem Gebäude den „Vietnamesischen Nationalpreis für Architektur“ und unterstreicht damit das große Vertrauen in die Arbeit der Architekten von Gerkan, Marg und Partner.

In einer dreitätigen Sitzung wählte die Jury das von gmp gestaltete Gebäude in der vietnamesischen Hauptstadt aus 200 Neubauten aus. Die Preisverleihung fand unter Anwesenheit von gmp-Gründungspartner Meinhard von Gerkan und seinem Partner Nikolaus Goetze am 18. und 19. April in Hanoi statt.

Das neue Gebäude der Nationalversammlung schlägt einen Bogen zwischen der vietnamesischen Vergangenheit und der Zukunft des Landes. Der Neubau wurde im historischen Stadtzentrum von Hanoi an der gleichen Stelle wie das ehemalige Gebäude des Volkes im Bereich der sogenannten Zitadelle, gegenüber dem Mausoleum von Ho Chi Minh errichtet und beherbergt den Plenarsaal und die Abgeordnetenbüros. Die in der Geschichte Vietnams stark verankerte Tradition für Symbole und Zeichen wird in dem Entwurf von gmp aufgegriffen und in die Architektur übersetzt:

Die Grundformen Kreis und Quadrat symbolisieren in Vietnam Himmel und Erde. Der Baukörper des Versammlungssaals basiert auf der Grundform des Kreises, der von einem weiteren quadratischen Baukörper umfasst wird. Das Gebäude setzt ein Zeichen für das neue, aufstrebende Vietnam. Bis ins Detail wurden landestypische Ornamente aufgegriffen, modern interpretiert und geben den Bronzeverkleidungen einen zeitgenössischen lokalen Bezug.

Das quadratische Foyer umschließt den Plenarsaal und dient für Empfänge, öffentliche Ansprachen und Feierlichkeiten. Großzügige Öffnungen nach Süden und Westen bilden die Zugänge aus Richtung des Mausoleums sowie des Bac-Son-Platzes auf der Südseite. In die Außenkontur des Quadrates ist eine Folge von bepflanzten Höfen eingeschnitten, die die Farbe Grün, welcher in Vietnam eine besondere Bedeutung zugesprochen wird, zum Thema des Gebäudes machen.

Als Materialien wurden außen hell-beiger Naturstein, Glas und bronzefarbenes Metall sowie innen wertvolle Holzelemente verwendet. Nicht nur die groß angelegten öffentlichen Erschließungsbereiche und die übersichtliche Wegeführung verleihen dem Gebäudekomplex eine besondere Erlebnisqualität, sondern auch die Tageslichtführung ins Innere und eine abwechslungsreiche Raumführung.

Der Körper des Plenarsaals - in Form eines Kegelstumpfes - scheint fast über dem blockhaften Gebäude zu schweben, und die lichtdurchlässige Fassade aus Jadeglas ist von Weitem über dem dichten Häusermeer des alten Hanoi sichtbar. Im Inneren des kristallin anmutenden Körpers treffen sich die 493 Abgeordneten aus allen 58 Provinzen sowie bis zu 340 Besucher bei der Nationalversammlung.

Fotografen
Christian Gahl
www.christiangahl.com
gmp
www.gmp-architekten.de

get pdf
arrowBildübersichtarrow