27/06/2016: Grundsteinlegung

gmp realisiert vip.com Headquarter am Perlfluss in Guangzhou, China

Entwurf Meinhard von Gerkan und Stephan Schütz mit Nicolas Pomränke
Projektleitung Clemens Kampermann
Mitarbeiter Wettbewerb Jan Peter Deml, Thomas Muncke, Dimitri Philippe, Burkhard Pick, Anastasiya Vitusevych, Qin Wei, Xu Ji, Thilo Zehme, Yin Zhang, Katarzyna Zaczek
Mitarbeiter Ausführung Andreas Goetze, Dimitri Philippe, Kristin Schoyerer, Xu Ji, Yin Zhang, Wei Zhilin, Astrid Jahncke
Bauherr vip.com
BGF 151.000m2

Am 23. Juni wurde in der südchinesischen Metropole Guangzhou der Grundstein für die neue Zentrale des Onlinekonzerns vip.com gelegt. Als verantwortlicher Partner von gmp, Architekten von Gerkan, Marg und Partner war Stephan Schütz bei dem Festakt anwesend. Das Büro hatte den internationalen Wettbewerb für das Projekt Anfang des Jahres für sich entscheiden können und wurde anschließend mit dem Bau beauftragt.

vip.com ist eines der erfolgreichsten Unternehmen des E-Commerce in China. Für den stetig wachsenden Konzern entsteht ein neuer Hauptsitz in der so genannten „Internet Innovation Zone“ Guangzhous im Distrikt Pazhou, einer südöstlich des Stadtzentrums gelegenen Insel im Perlfluss. Dieses Gebiet, das an das Gelände der Kanton-Messe anschließt, ist als neuer Handels- und Dienstleistungsbezirk speziell für Internetunternehmen mit ergänzenden Freizeiteinrichtungen ausgewiesen.

Dynamik und flache Hierarchien bestimmen die Unternehmenskultur von vip.com. Architektonisch erfordert dies große flexible Flächen, die variabel bespielt und schnell verändert werden können und verschiedene Organisationsformen der Büronutzung zulassen. Konzeptionell wurde das Gebäude daher als horizontal geschichtete Bürolandschaft entwickelt, die über die Straßenverläufe hinweg alle drei Baufelder des winkelförmigen Grundstücks verbindet. Hiervon ausgehend wurden die Gesamtkubatur und die Anordnung der Vertikalerschließungen mit dem Ziel entwickelt, ein Maximum an Büroflächen mit attraktiver Aussicht über Fluss und Stadt zu gewinnen.

Die unterschiedlichen Bereiche des Gebäudes treten als gestapelte Volumen in Erscheinung, abgesetzt durch vertikale Einschnitte und Geschosse mit Sonderfunktionen, die als „Fugen“ ausgebildet sind. Die erste dieser Zäsuren auf der vierten Gebäudeebene markiert dabei die Schnittstelle zwischen externen und internen Funktionen. Sie dient als Begegnungsraum zwischen Gästen und Angestellten mit Konferenzzentrum, Ausstellungsflächen und Gastronomieeinrichtungen. Erschlossen wird dieser Bereich sowohl gebäudeintern als auch von der zum Perlfluss vorgelagerten Plattform. Als öffentlicher Ort verbindet sie das Gebäude über breite Treppenläufe mit der Uferzone und mit dem Park im Osten, dessen Gestaltung integrativer Teil des Projektes ist.

Oberhalb der „Begegnungszone“ liegen die Büros für die Teams des Unternehmens. Ein weiteres Geschoss dient als Ort für den informellen Austausch mit Erholungszonen, Bibliothek und Fitnessbereichen sowie begrünten Außenterrassen. Die zwei aus diesem Gebäudesockel emporwachsenden schlanken Türme mit 130 bzw. 172 Metern Höhe nehmen zum einen ein Hotel für Gäste und Mitarbeiter auf und zum anderen, in dem höheren Gebäude, die Räume der Verwaltung und des Managements.

Der Gesamtcharakter der Architektur wird durch die explizit einfach gehaltenen, horizontal gegliederten und geschosshoch verglasten Fassaden gebildet. Öffenbare Fensterflügel ermöglichen an allen Arbeitsplätzen eine natürliche Belüftung. Es entstehen auf vielfältige Weise untereinander und mit dem Außenraum vernetzte Arbeitswelten für die vorwiegend jungen kreativen Mitarbeiter. Städtebaulich tritt das Gebäude dabei als maßstäblich gehaltene Komposition einzeln ablesbarer Kuben in Erscheinung.

Fotografen
gmp
www.gmp-architekten.de

get pdf
arrowBildübersichtarrow