07/11/2016: gmp-Gründer erhalten BDA Baukulturpreis 2016

Erstmals geht die Auszeichnung an Architekten

Die Gründungspartner des Architekturbüros von Gerkan, Marg und Partner (gmp), Meinhard von Gerkan und Volkwin Marg sind für ihr architektonisches Lebenswerk mit dem Baukultur Preis 2016 ausgezeichnet worden. In einem offiziellen Festakt am 3. November 2016 haben Volker Halbach (1. Vorsitzender BDA Hamburg) und Prof. Bernhard Winking (Vorsitzender BDA Stiftung) im Namen des Bund Deutscher Architekten und Architektinnen (BDA) der Freien und Hansestadt Hamburg e.V. den Preis verliehen.

In seiner Laudatio würdigt der Architekturkritiker Dr. Jürgen Tietz das „völlig singuläre architektonische Werk“, mit dem sich Meinhard von Gerkan und Volkwin Marg seit der Gründung ihrer Architektensozietät um die Förderung der Baukultur in Hamburg verdient gemacht haben: „Unter dem Siegel gmp entstanden zahlreiche Bauten, die die Identität Hamburgs bis heute prägen... Hamburg hat also allen Grund, stolz auf seine beiden ihm über die Jahrzehnte zugewachsenen Söhne zu sein und sie auszuzeichnen. Sie haben die Stadt mit ihren Bauten ebenso geformt wie mit ihrem gesellschaftlichen und kulturellen Engagement.“ Die einzelnen sowie städtebaulichen Projekte, die in verschiedenster Dimension nach ihren Entwürfen in der Hansestadt realisiert worden sind, haben maßgeblich zu einer zukunftsgewandten Entwicklung nicht nur der lokalen, sondern auch der internationalen Baukunst beigetragen. Nicht nur der Flughafen Hamburg Helmut Schmidt als großmaßstäbliches Drehkreuz, sondern auch das Konzept HafenCity, mit dem gmp die Struktur eines neuen Stadtviertels beeinflusst hat, sowie Projekte wie das innerstädtische, „backsteinschöne“ Hanseviertel oder das eigene Büroensemble als „öffentlicher Platz auf privatem Grund“ nannte er als ausgewählte Beispiele für ein umfassendes Portfolio. Von vielen ihrer Kollegen unterscheide, so Laudator Tietz, die beiden ausgezeichneten Architekten ebenso „die künstlerische Doppelbegabung des Bauens und des Schreibens“. Damit seien sie Teil des Architekturdiskurses wie des Gesellschaftsdiskurses.

Zum ersten Mal in der Geschichte des Baukultur Preises geht die Auszeichnung, die dieses Mal der erste Vorsitzende des BDA Hamburg Volker Halbach und der Vorsitzende der BDA Stiftung Prof. Bernhard Winking verliehen haben, an Architekten. Neu ist ebenfalls die Verleihung an zwei Personen. Erstmals vergeben im Jahr 1994 würdigt das Prädikat in etwa dreijährlichem Turnus Persönlichkeiten oder Institutionen aus Hamburg, die – ob beruflich, ehrenamtlich oder individuell – an der Förderung der Baukultur aktiv mitwirken. So zählten zu den Laureaten in der Vergangenheit auch der Oberbaudirektor der Stadt Hamburg Prof. Jörn Walter (2012), Prof. em. Dr. Dieter Läpple (HafenCity Universität Hamburg; 2007), Wissenschaftssenator Jörg Dräger (2005) oder der Kunsthistoriker Prof. Dr. Herrmann Hipp.

Fotografen
Hans-Georg Esch
www.hgesch.de
Heiner Leiska
www.leiska.de
Marcus Bredt
www.marcusbredt.de

arrowBildübersichtarrow