09/08/2017: Metallwellen als Markenzeichen

gmp stellt Fassadengestaltung für Produktionshallen in Lingang fertig

Entwurf Meinhard von Gerkan und Nikolaus Goetze mit Magdalene Weiss
Projektleitung Yan Luji
Mitarbeiter Entwurf Pan Mei, Ren Peiying,
Yao Yao
Mitarbeiter Ausführung Ren Peiying
Partnerbüro in China China Haisum Engineering Co., Ltd.
Bauherr Shanghai Linyuan Asset Management Co., Ltd., Shanghai Lingang Huaping Economic
Development Co., Ltd.
BGF 158.700 m²

Erneut haben die Architekten von Gerkan, Marg und Partner (gmp) in der neu gegründeten Stadt Lingang nahe Shanghai für mehrere Produktionshallen charakteristische Fassaden entworfen. Damit hat das Büro bewiesen, dass zukünftig in China der Industriebau nicht auf rein kostenoptimierte und einfache Zweckbauten reduziert wird. Die Fassadengestaltung ist bereits der dritte Auftrag dieser Art an dem neuen Industriestandort, beauftragt von Shanghai Lingang Huaping Economic Development und Shanghai Linyuan Asset Management.

Im Süden von Shanghai, im Bezirk Pudong, entsteht derzeit eine neue Stadt für rund eine halbe Million Menschen. Als Industriestandort soll Lingang New City die große Nachfrage nach Raum für die stetig wachsende Industrie in der Metropolregion Shanghai decken.

Im Auftrag von Shanghai Lingang Huaping Economic Development und Shanghai Linyuan Asset Management haben gmp nach den Hallen des Lingang Industrieparks mit den charakteristischen blauen Fassadenbändern und den „Barcode-Hallen“, deren markante schwarze Streifenstruktur auf das Barcode-Etikett zurückgeht, nun zwei weitere Areale mit großformatigen Produktionshallen in Lingang fertiggestellt. Die Aufgabe bestand darin, eine Volumen- und Fassadengestaltung mit Wiedererkennungswert zu entwickeln, die im Sinne der zukünftigen, bei Baubeginn noch unbekannten Nutzer identitätsstiftend wirkt.

Markenzeichen der neuen Produktionshallen sind die abgerundeten Gebäudeecken: Sie begünstigen die Verkehrsführung im Außenbereich. Auf Wunsch des Bauherrn wurden die geschlossenen Fassadenbereiche und Rundungen bei diesem Projekt nicht in Putz ausgeführt, sondern aus silbergrauem Aluminium-Wellblech geformt. Eingänge und Anlieferungszonen sind in der Fassadengestaltung hervorgehoben: Hier ist die horizontal strukturierte Wellblech-Verkleidung vertikal nach oben versetzt angeordnet, sodass die Bleche im Erdgeschoss oberhalb von Türen und Toren ansetzen und Überdachungen für die Anlieferungsbereiche ausbilden.

Neben den eingeschossigen Hallenbauten mit unterschiedlichen Grundflächen fasst am Ende der zentralen Achse ein fünfgeschossiges Gebäude das nördlich gelegene „Huaping“-Areal und fügt sich mit seinen in die metallene Fassade integrierten Fensterbändern in das Ensemble ein.

Auch das weiter südlich gelegene zweite Areal basiert auf einem orthogonalen Raster, hier sind die eingeschossigen und mehrgeschossigen Gebäude jedoch in Clustern organisiert. Mit ihren umlaufenden Metallfassaden und den markanten abgerundeten Ecken heben sich die Produktionshallen klar von ihrer Umgebung ab.

Fotografen
gmp Architekten
www.gmp-architekten.de
Hans-Georg Esch
www.hgesch.de

get pdf
arrowBildübersichtarrow