Ausstellungen

hide

 

08/08/2013 bis 25/08/2013 Wanderausstellung im Chinesischen Nationalmuseum 

arrowBildübersichtarrow

Ausstellungszeitraum
08.08. – 25.08.2013
Ausstellungseröffnung

08. August, 14.00 Uhr
Ort
Chinesisches Nationalmuseum
Halle S8, Peking
Mehr Infos
www.uedmagazine.net
www.verseidag.de
google maps

Leitmotiv:
Christian Gahl
www.christiangahl.com

Die internationale Wanderausstellung „Designing in Dialogue. The Architecture of von Gerkan, Marg and Partners“ gastiert in dem von den gmp-Architekten umgebauten und erweiterten Chinesischen Nationalmuseum Peking. Hierfür kooperieren gmp und das chinesische Architekturmagazin UED sowie Verseidag. Die feierliche Ausstellungseröffnung mit anschließendem Symposium findet unter Anwesenheit von Meinhard von Gerkan,  Persönlichkeiten der chinesischen Architekturszene und weiteren Gästen am 8. August statt.

Mit dieser Ausstellung geben gmp einen Überblick über ihr Œuvre: Skizzen und Zeichnungen veranschaulichen konzeptionelle Gedanken, Modelle vermitteln Entwürfe in ihrer dreidimensionalen Ausformung, und Fotos und Filme dokumentieren die fertigen Bauten.

Die ausgestellten gmp-Projekte aus vier Kontinenten werden thematisch durch sechs Oberbegriffe sortiert:

- Vielfalt und Einheit
- Mobilität
- Urbanität
- Gesellschaft und Verantwortung
- Innovation und Identität
- Tradition

Diese Themen decken wichtige, grundsätzliche, praktische und theoretische Aspekte der Arbeit von gmp ab. Ihre Auffächerung dient der Anschaulichkeit und bildet die gedankliche Vielfalt ab, mit der man sich Architektur nähern muss. In der ganzheitlichen Architekturauffassung von gmp ist diese Vielfalt jedoch immer eine Einheit.

So ist das entsprechende Begriffspaar „Vielfalt und Einheit“ den anderen Themen übergeordnet, während beispielsweise „Mobilität“ oder „Urbanität“ als wichtige Aspekte des architektonischen Zusammenhangs von „Gesellschaft und Verantwortung“ gesehen werden können. Entsprechend könnte ein Projekt aus der Rubrik „Innovation und Identität“ ebenso gut unter dem Aspekt von „Gesellschaft und Verantwortung“ oder „Tradition“ betrachtet werden.

Die Wanderausstellung machte zuvor in Vietnam, Brasilien und Chile Station. Weitere Ausstellungsorte sind geplant.