China, Peking 

CYTS Plaza

get pdf
arrowBildübersichtarrow

Entwurf Meinhard von Gerkan mit Stephan Schütz und Doris Schäffler
Mitarbeiter Nicolas Pomränke, Giuseppina Orto, Chen Lan, Anette Löber, Dong Chungsun
Statik Fassade und Glasdach Schlaich Bergermann und Partner
Lichtplanung Conceptlicht Angerer, Traunreut
Chinesisches Partnerbüro CABR, Peking
Bauherr China CYTS Tours Holding Co., Ltd.
Bauzeit 2004–2006
BGF 65.000 m²

 

Fotografen:

Ben McMillan

www.benmcmillan.co.uk

Christian Gahl

www.christiangahl.com

Der China Youth Travel Service ist Chinas zweitgrößtes Reiseunternehmen, das sich als Ausdruck seiner wachsenden Bedeutung und wirtschaftlichen Entwicklung einen Hauptverwaltungssitz in der Hauptstadt bauen lassen wollte. CYTS versteht sich als weltoffenen, modernern Konzern, dessen Unternehmensphilosophie auf den Begriffen, Einfachheit, Transparenz und Einzigartigkeit zusammensetzt. Diese Begriffe sollten nach Wunsch des Bauherrn Ausdruck im Entwurf des Hauses finden.

Das Grundstück von CYTS Plaza befindet sich am östlichen Zweiten Ring, der ehemaligen Position der Pekinger Stadtmauer, die jedoch zur Zeit der Kulturevolution fast vollständig abgerissen wurde. Lediglich der Verlauf der autobahnähnlichen 2. Ringstrasse erinnert noch an diese ehemalige städtebauliche Größe. Die Pekinger Stadtplanung sah daher vor, den Streifen parallel zur Ringstrasse im Kontrast zur niedrigen Innenstadt um die Verbotene Stadt herum mit einer ca. 80m hohen und sehr dichten Bebauung zu versehen, um den stadträumlichen Eindruck der ehemaligen Stadtmauer zu erinnern.

Der Entwurf nimmt dieses Thema auf und verbindet einem Stadttor gleich die westlich gelegene historische Kaiserstadt mit dem östlich gelegenen gerade neu entstehenden Central Business District. Über die gesamte Höhe von 75m wird daher das Gebäude durch eine Passage geteilt, die beiden Stadtseiten verbindet. Als Auftakt zu dieser Durchwegung gibt es an beiden Seiten ein gebäudehohes Atrium, das als Foyer für die öffentlichen Besucherbereiche dient und auf allen Geschossen den Nutzern phantastische Ausblicke auf die Pekinger Stadtlandschaft bietet. Durch die versetzt angeordneten Atrien definieren sich zwei L-förmige Gebäudehälften, die die gut belichteten Bürobereiche aufnehmen. Der Bereich zwischen den zentralen Kernen wird alle 4 Geschosse durch eine Ebene belegt, die als Veranstaltungs-, Pausen und Kommunikationsbereich dient und einzigartige Blicke in das historische und das moderne Peking freigibt.

Die Fassade setzt mit seinem ruhigen und großmaßstäblichen Raster deutlich von der Umgebung ab und verleiht dem Gebäude durch seine großen Glassflächen und die dunkle Farbe eine ruhige Eleganz, die der Unternehmensphilosophie des Unternehmens entspricht.