Deutschland, Berlin 

Flughafen Berlin-Tegel

get pdf
arrowBildübersichtarrow

Wettbewerb 1965 – 1. Preis
Entwurf Meinhard von Gerkan, Volkwin Marg, Klaus Nickels
Partner Rolf Niedballa, Klaus Staratzke, Karsten Brauer
Mitarbeiter Marina Auder, Ursula August, Gerd Bickenbach, Carsten Brockstedt, Hans Buchka, Hans Dieke, Bernd Eickemeyer, Uwe Ferdinand, Gudrun Fleher, Andreas Franz, Lothar Gerhardt, Maren Gräbner, Rudolf Henning, Wolfgang Hertel, Hans Herzlieb, Wulf Hönnicke, Christian von Hopf-garten, Manfred Illig, Barbara Nehmeyer, Damir Perisic, Peter Römer, Gottfried Seule, Helge Pitz, Christel Schmitt, Manfred Wetter, Gretchen Ziese, Werner Zimmer
Auftraggeber Senat von Berlin
Bauherr Berliner Flughafen-Gesellschaft mbH
Bauzeit 1970–1975
Überbaute Fläche 28.000 m²

 

Fotografen:

gmp Archiv

Landesbildstelle Berlin

www.landesarchiv-berlin.de

Die Gesamtform dieses Drive-In-Flughafens wurde so weit vorstrukturiert, dass alle zukünftigen Entwicklungen Teile eines Ganzen bleiben, ebenso wie auch alle Konstruktionen, Decken, Fußböden, Treppen und Einrichtungsgegenstände aus der gleichen geometrischen Logik entwickelt wurden. Das geometrische Ordnungsprinzip des Dreiecksrasters im Grundriss findet seine Entsprechung im Aufriss. Die Rohbaustruktur des Betons ist außen und innen sichtbar belassen. Während im zentralen Bereich alle übergeordneten Funktionen zusammengefasst sind, dient der Flugsteigring vorwiegend der dezentralisierten, direkten Abfertigung von Fluggästen und Flugzeugen. Abflug und Ankunft befinden sich auf einer Ebene. Neben der Planung des Flughafens wurden gmp auch alle Einzelplanungen für die Betriebsgebäude, die Planung für Straßen, Brücken und Rollfelder, die Landschaftsgestaltung, das Informationssystem und die Entwürfe fast aller Inneneinrichtungen übertragen.