Deutschland, Hamburg-Speicherstadt 

Hanseatic Trade Center, Kehrwiederspitze

arrowBildübersichtarrow

Entwurf Volkwin Marg
Partner Klaus Staratzke
Projektleitung Hakki Akyol
Mitarbeiter Entwurf Uli Rösler, Bernd Schöll, Renata Dipper, Klaus Dorn, Bernhard Gronemeyer, Carsten Plog
Mitarbeiter Ausführung Uli Rösler, Ahmet Alkuru, Evgenia Werner, Karl-Heinz Behrendt, Tomasz Polakowski, Maren Lucht, Ralf Giesecke
Statik Weber-Poll, Hamburg; Rohwer, Jarplund-Weding; schlaich bergermann und partner, Stuttgart
Haustechnik Falcke + Korff, Hamburg
Lichtplanung Bartenbach Lichttechnik, Innsbruck
Bauherr Hanseatic Trade Center GmbH + Co. KG, Hamburg – Herr Behrendt
Bauzeit 1997 - 1999
BGF 45.375 m²
BRI 156.400 m³

 

Fotografen:

Juergen Schmidt

jürgen_schmidt_fotografie@gmx.de

Mit der Baumaßnahme des Bürogebäudes Phase IV wird das Ensemble der historischen Speicherstadt baukörperlich wieder hergestellt. Die Phase IV ersetzt die ehemalige Kaibebauung; das Bürogebäude mit seiner Länge von 208 m öffnet sich mit vier großen, verglasten Atrien zum Binnenhafen und der Stadt. Diese bilden mit einer Fläche von je 250 qm Eingangshallen und Adresse der Büroeinheiten. Außerdem tragen sie positiv zur Gesamtenergiebilanz bei, indem die eingefangene Sonnenenergie von den internen steinernen Fassaden gespeichert und phasenverschoben ins Gebäudeinnere weitergeleitet wird.

Über zwei freistehende Glasaufzüge werden die Bürogeschosse erschlossen. Diese, teilweise mit Blick in die Stadt, teilweise zum Fleet oder in die großen Glashallen, sind bis zu einer kleinsten Einheit von ca. 100 qm frei aufteilbar.
Der Baukörper nimmt die angrenzenden Höhen der alten Speicherstadt sowie der benachbarten Neubauten auf. Die Außenwände sind als klassische Mauerwerksfassaden in der Ziegelfarbe der Speicherstadt ausgebildet, rhythmisiert durch unterschiedliche Fenstergrößen. Die tragende Konstruktion der Hallen sowie der Fensterauskreuzung besteht aus verzinktem Stahl.