Deutschland, Frankfurt/Oder 

Lenné-Passage

Lenné-Passage Lenné-Passage Lenné-Passage Lenné-Passage Lenné-Passage Lenné-Passage Lenné-Passage      
arrowBildübersichtarrow

Wettbewerb 1991 - 1. Preis
Entwurf Meinhard von Gerkan
Partner Nikolaus Goetze
Projektleitung Gudrun von Schau, Heiner Gietmann
Mitarbeiter Entwurf Volkmar Sievers, Alexandra Czerner, Karen Schroeder, Dirk Schuckar
Mitarbeiter Ausführung Wencke Eissing, Ralf Schmitz, Klaus-Dieter Schimpf, Iris van Hülst
Statik imbau, Berlin
Haustechnik HPG, Stuttgart
Grünplanung Krafft-Wehberg, Berlin
Generalunternehmer imbau, Berlin
Bauherr Otremba, Berlin
Bauzeit 1998 - 2000
BGF 55.576 m²
BRI 219.011 m³

 

Fotografen:

Klaus Frahm

www.klaus-frahm.de

Die ehemals kleinteilige Struktur des Stadtgrundrisses ist heute verloren. Dementsprechend hat sich auch der Charakter der Straßen und Plätze in großräumige, teils unmaßstäbliche Stadträume gewandelt. Der neue Gestaltungsansatz kann nur diese Gegebenheiten aufgreifen und gleichzeitig den erhalten gebliebenen Elementen Referenz erweisen. Die bewusst unterschiedliche Baukörpergliederung aus rechteckigem Baublock und Rotunde spiegelt so die Vielfalt des städtischen Organismus. Der Baukörper gliedert sich in die Rotunde und den L-förmigen Baukörper entlang der Karl-Marx-Straße und der Schmiedegasse. Die überwiegend eingeschossige Arkade verbindet die einzelnen Elemente. Eine dreigeschossige Ladenpassage bildet den Fußweg zum Lenné-Park.