Deutschland, Leipzig 

Mediencenter Leipzig

arrowBildübersichtarrow

Wettbewerb 1997 – 1. Preis
Entwurf Volkwin Marg
Projektleitung Martin Bleckmann
Mitarbeit Jutta Hartmann-Pohl, Monika Kaesler, Jörg Greuel, Franz Lensing, Clemens Dost, Frederik Jaspert
Bauherr Leipziger Gewerbehofgesellschaft
Bauzeit 1998 - 2000
BGF gesamt 44,000 m²
BRI 245,000 m³
Größe der 3 Fernsehstudios 1,500/1,000/
800 m²

 

Fotografen:

Gerhard Aumer

Hans-Christian Schink

www.hc-schink.de

Der ehemalige Schlachthof aus dem 19. Jahrhundert (Architekt: Hugo Licht) mit seinem Ensemble von Einzelgebäuden und den durchgängigen Klinkerfassaden wurde für Mitteldeutschen Rundfunk und Medienzentrum umgenutzt; einige Gebäude konnten saniert werden. Mit dem neuen Materialkonzept wurde die Identität des Ortes neu interpretiert: Sandfarbene Ziegelkeramikflächen für Fassaden und innere Wandbekleidungen im Wechsel mit Stahlkonstruktionen und Stahlgliederungen, großzügigen Verglasungen und durchgrünten Freiräumen.

In der nach Süden verglasten Promenade läuft der Figurenfries des Künstlers Aristide Olivier Hamann wie ein Filmband über die drei Studio-Außenwände.

Der Mediengarten wird als gläsernes "Haus im Haus" entwickelt; der Medienturm steht als freie Licht-Skulptur vor dem Gebäude und bildet einen Peilpunkt in der Allee.