Deutschland, Dresden 

Modernisierung und Sanierung Kulturpalast

Modernisierung und Sanierung Kulturpalast Modernisierung und Sanierung Kulturpalast Modernisierung und Sanierung Kulturpalast Modernisierung und Sanierung Kulturpalast Modernisierung und Sanierung Kulturpalast Modernisierung und Sanierung Kulturpalast Modernisierung und Sanierung Kulturpalast      
arrowBildübersichtarrow

Wettbewerb 2009 - 1. Preis
Entwurf Meinhard von Gerkan mit Stephan Schütz und Nicolas Pomränke
Partner Stephan Schütz
Projektleitung Wettbewerb Clemens Kampermann
Mitarbeiter Entwurf Verena Coburger
Projektleitung LPH 2-9 Christian Hellmund
Mitarbeiter Ausführung Clemens Ahlgrimm, Roman Bender, Stephanie Brendel, Verena Coburger, Julius Hüpeden, Annette Löber, Anna Lieseke, Patrick Machnacki, Giuseppina Orto, Michael Scholz
René Wiegand, Dörte Groß, Ivanka Perkovic, Jessika Kreps
Bauleitung Bernd Adolf
Bauherr KID Kommunales Immobilienmanagement Dresden GmbH & Co KG
Bauzeit 2013-2017
BGF 37.062 m²
Konzertsaal Dresdner Philharmonie 1.818 Sitzplätze, inkl. 18 Rollstuhlplätze
Kabarettsaal „Herkuleskeule“ 260 Sitzplätze, inkl. 4 Rollstuhlplätze
Zentralbibliothek 5.463 m²

 

Fotografen:

gmp

www.gmp-architekten.de

Mit der Neukonzeption des Konzertsaales und der Integration der Städtischen Bibliothek in den Kulturpalast wird dem 1969 eröffneten Gebäude wieder seine ursprüngliche zentrale Rolle als kultureller städtischer Treffpunkt zuteil. Die einzigartige zentrale Lage zwischen Altmarkt, Schlossareal und Neumarkt ermöglicht ein allseitig orientiertes Haus, das durch seine räumliche und konzeptionelle Offenheit wieder zum Ort der bürgerschaftlichen Begegnung wird.

Die originäre Raumfolge um den zentralen Konzertsaal mit den Foyerflächen zum Altmarkt, dem Chorprobensaal und den zentralen Treppenhäusern werden denkmalgerecht erneuert, die Fassaden energetisch saniert. Im zentralen Innenbereich des Hauses wird ein neuer Konzertsaal implementiert. Er ist die Hauptspielstätte der Dresdner Philharmonie und bietet gleichzeitig auch die Möglichkeit einer multifunktionalen Nutzung. Ergänzt werden die Nutzungen durch einen Kabarettsaal, das Besucherzentrum der Frauenkirche und die Dresden Information.