Vietnam, Hanoi 

Nationales Konferenzzentrum in Hanoi

get pdf
arrowBildübersichtarrow

Entwurf Meinhard von Gerkan und Nikolaus Goetze, 2004
In Kooperation mit Inros Lackner
Projektleitung Klaus Lenz, Susi Winter
Mitarbeiter Frederik Heisel, Birgit Föllmer, Marcus Tanzen, Tuyen Tran Viet, Jens Reichert, Hito Ueda, Udo Meyer, Uli Rösler, Lorin Rüttger, Nicole Flores
Bauherr Sozialistische Republik Vietnam
Bauzeit 2004-2006
BGF 65.000 m²

 

Fotografen:

Christian Gahl

www.christiangahl.com

Der Gesamtkomplex liegt zentral eingebettet in einer Parklandschaft, in die thematisch und symbolhaft Bezüge zur vietnamesischen Kultur und Tradition eingebracht werden. In diesem weitläufigen Landschaftsgarten sind die neuen Gebäude für das Konferenzzentrum, das Hotel und das Museum angeordnet.

Dem "NCC" südlich vorgelagert liegt ein multifunktionaler, urbaner Platz, der "Fountain Square", der feierlichen Zeremonien und öffentlichen Anlässen dient. Flankiert wird dieser Platz an seiner östlichen und westlichen Seite durch einen Fahnenwald und zwei stille Wasserbecken. Ein lichter Palmenhain bildet den Rahmen für die südliche Seite des Fountain Square und markiert so die Haupteingangsrichtung und die Erschließungsachse zum NCC.

Das einer Wellenform nachempfundene, expressive Dach des gesamten Konferenzzentrums begleitet den Besucher auf seinem Weg durch das Foyer. Über dem großen Congress-Saal schwingt es sich zu größerer Höhe auf und bildet damit eine unverwechselbare Landmarke für das NCC Hanoi.