Deutschland, Hannover 

Norddeutsche Metall Berufsgenossenschaft

Norddeutsche Metall Berufsgenossenschaft Norddeutsche Metall Berufsgenossenschaft Norddeutsche Metall Berufsgenossenschaft Norddeutsche Metall Berufsgenossenschaft Norddeutsche Metall Berufsgenossenschaft Norddeutsche Metall Berufsgenossenschaft Norddeutsche Metall Berufsgenossenschaft      
arrowBildübersichtarrow

Wettbewerb 1994 – 1. Rang
Entwurf Meinhard von Gerkan
Projektleitung Walter Gebhardt
Mitarbeiter Katja Beiß, Anja Bartkowiak, Jutta Kaufhold, Carsten Plog, Bernhard Gronemeyer, Maja Gorges, Ralf Giesecke, Radmilla Blagovcanin, Iris van Hülst,
Lynn Nachtigäller, Claudia Weitemeier
Statik Kunkel + Partner, Düsseldorf
Haustechnik Schmidt Reuter Partner, Hannover
Grünplanung WES, Hamburg
Generalunternehmer Raulf Bau, Hannover
Bauherr Norddeutsche Metall BGN
Bauzeit 1995 - 1998
BGF 23.909 m²
BRI 93.762 m³

 

Fotografen:

Blende 45/Nipp

Klaus Frahm

www.klaus-frahm.de

Dass sich die Norddeutsche Metall-Berufsgenossenschaft als Bauherr mit einem metallverkleideten Gebäude gut repräsentiert, ist naheliegend. Gewählt wurde die Pfosten-Riegel-Konstruktion aus Aluminium mit der abschließenden Edelstahlwelle aber auch wegen ihres hüllenartigen Charakters, der dem Gebäudetypus entspricht.

Fünf parallele Gebäudescheiben werden durch eine diagonal angeordnete Magistrale verbunden. Eine der Zwischenzonen wird zur zentralen, gläsernen Eingangshalle aufgeweitet, zu der sich die einbündigen Büros mit offenen Galerien hinwenden.

Dachfläche und Halle werden begrünt. Die Halle bildet einen Klimapuffer, der die Fläche der Gebäudehülle reduziert und ein großvolumiges, differenziertes Binnenklima in einem Großteil des Gebäudes ermöglicht.