Deutschland, Wilhelmshaven 

Nordseepassage

get pdf
arrowBildübersichtarrow

Gutachten 1991
Entwurf Meinhard von Gerkan mit Volkmar Sievers
Partner Klaus Staratzke
Projektleitung Volkmar Sievers, Giorgio Gullotta
Mitarbeiter Kerstin Falke, Karen Heckel, Markus Helmin, Maren Lucht, Hans Münchhalfen, Detlef Papendick, Jeanny Rieger, Monica Sallowsky, Ralf Schmitz, Kai Ritzke
Bauherr Kusto-Immobilienprojektentwicklung GmbH + Co. KG
Bauzeit 1994–1997
BGF 73.268 m²
BRI 304.417 m³

 

Fotografen:

Klaus Frahm

www.klaus-frahm.de

Mitten im Zentrum liegt der Kopfbahnhof, der durch die neue Bebauung eng mit dem Wegesystem der Stadt verknüpft wird. Eine zweigeschossige Hauptpassage bildet die Verlängerung der Schienenstränge in die Stadt hinein; zwei Querpassagen stellen Verbindungen zu den anschließenden Straßen her. Zur Virchowstraße wird ein etwa 25 m tiefer Vorplatz geschaffen, der den neuen Busbahnhof aufnimmt und  damit die Funktion des gesamten Komplexes als Verkehrs- und Verkaufsdrehscheibe vervollständigt.

Die vier Geschosse des Baukörpers passen sich in der Höhe an die umgebende Bebauung an; die hellroten Ziegel der Fassaden innen wie außen nehmen das ortstypsiche Material auf.In den Obergeschossen liegen Büros und Wohnungen; zwei Parkhäuser parallel zu den Bahngleisen im Westen ergänzen das Ensemble.