Ukraine, Kiew 

Olympiastadion Kiew

get pdf
arrowBildübersichtarrow

Gutachten 2008
Entwurf Volkwin Marg mit Christian Hoffmann und Marek Nowak
Projektleitung Martin Bleckmann, Roman Hepp
Mitarbeiter Entwurf Michael König, Christoph Salentin, Olaf Peters, Heiko Faber, Sebastian Möller, Roman Hepp
Mitarbeiter Ausführung Roman Hepp, Andreas Wietheger, Clemens Dost, Christiane Wermers, Jonathan Gerlach, Anke Appel, Irina Stoyanova, Franz Lensing, Jan Philipp Weber, Dominik Heizmann, Sebastian Hilke, Irina Bohlender
Arbeitsgemeinschaft mit Personal Creative Architectural Bureau Y. Serjogin LLC, Kiew
Tragwerksentwurf und -planung Dach schlaich bergermann und partner – Knut Göppert mit Markus Balz und Thomas Moschner
Statik Kempen Krause Ingenieurgesellschaft
Haustechnik b.i.g. Bechtold Ingenieurgesellschaft mbH
Lichtplanung Conceptlicht
Freiraumplanung St raum a.-Gesellschaft von Landschaftsarchitekten mbH
Bauherr National Sport Complex "Olympiysky"
Dachfläche 43.000 m²
Sitzplätze 68.000
VIP-Plätze 2.300
VIP-Logen 40
Bauzeit 2008-2011

 

Fotografen:

Marcus Bredt

www.marcusbredt.de

Der Entwurf zur Rekonstruktion des Olympiastadions Kiew respektiert die historische Bausubstanz mit ihrer signifikanten filigranen Spannbeton-Oberrangtribüne von 1968, indem das Tragwerk der neuen Dachkonstruktion losgelöst mit Abstand vor der bestehenden Tribünenschüssel angeordnet wird. Dieser markante Teil wird daher von einer neuen Glasfassade umhüllt und durch die Illumination ins rechte Licht gesetzt. Auch der sich aus der Hanglage des Stadions im Westen ergebende Sockelbaukörper von 1948 wurde bei der Rekonstruktion in abgewandelter Form wiederhergestellt. Die Unterrangtribüne wurde in ihrer Geometrie den Sichterfordernissen angepasst und vollständig neu konzipiert. Insbesondere im Westen des Stadions, unterhalb der Haupttribüne, wurden umfangreiche Räumlichkeiten für Sportler, VIP-Gäste und Pressevertreter geschaffen. Durch den Einbau einer Leichtathletiklaufbahn nach Abschluss der Fußballeuropameisterschaft 2012 werden die Nutzungsmöglichkeiten des Stadions erweitert. Der gläserne, nachts leuchtende Baukörper wird zum städtebaulichen Wahrzeichen in Kiews Zentrum. Auch der Innenraum des Stadions mit zirka 68.000 Sitzplätzen erhielt durch eine filigrane, mit Luftstützen und Lichtkuppeln ausgestatte Membrandachkonstruktion eine unverwechselbare Identität.

Am 8. Oktober 2011 wurde das neue Stadion eingeweiht, das erste Länderspiel nach der Eröffnung fand am 11. November 2011 zwischen der Ukraine und Deutschland statt.