Deutschland, Berlin-Spandau 

Sanierung und Modernisierung des DRV-Hochhauses am Hohenzollerndamm

Sanierung und Modernisierung des DRV-Hochhauses am Hohenzollerndamm Sanierung und Modernisierung des DRV-Hochhauses am Hohenzollerndamm Sanierung und Modernisierung des DRV-Hochhauses am Hohenzollerndamm Sanierung und Modernisierung des DRV-Hochhauses am Hohenzollerndamm Sanierung und Modernisierung des DRV-Hochhauses am Hohenzollerndamm Sanierung und Modernisierung des DRV-Hochhauses am Hohenzollerndamm       
arrowBildübersichtarrow

VOF-Verfahren 2012
geplante Fertigstellung 3. Quartal 2017
Entwurf Volkwin Marg und Hubert Nienhoff
Bauherr Deutsche Rentenversicherung Bund
BGF 106.487 m²

 

Fotografen:

gmp Architekten

www.gmp-architekten.de

Das Hochhaus der Deutschen Rentenversicherung am Hohenzollerndamm wird aufgrund von brandschutztechnischen Mängeln überholt. gmp übernimmt an dem bestehenden Gebäudekomplex Generalplanungsleistungen für Maßnahmen des Brand- und Wärmeschutzes, der Instandsetzung, Modernisierung, Energieeinsparung und Fassadenerneuerung. Dem 22-geschossigen Hochhaus ordnen sich ein dreistöckiger Sockelbereich, Eingangsbaukörper sowie ein Gebäudeteil mit Mehrzweckhalle und eine Tiefgarage zu. Die Besonderheit für die Planung war die Bestandsfassade, die dem Urheberrecht unterliegt. Die durchzuführenden Maßnahmen mussten dementsprechend an die Gegebenheiten angepasst werden.

Bisher wurde das Gebäude vorwiegend als Bürogebäude genutzt, stellt aber auch große Flächen für das Mitarbeiterrestaurant, Archive und das Hardwarelager zur Verfügung. Im obersten nutzbaren Stockwerk verbleibt die Nutzung als Konferenz–ebene. Im Bestand verfügt das Hochhaus über sehr umfangreiche Flächen im Untergeschoss für Lagerung und Technik. Diese werden nach der Sanierung nur noch zum Teil für die technische Erschließung der Gebäudeteile benötigt, sodass große Lagerflächen nutzbar gemacht werden können. Darüber hinaus soll im Sockelbereich das Reha-Informationscenter für Versicherte entstehen.