China, Shanghai 

Shanghai Oriental Sports Center

get pdf
arrowBildübersichtarrow

Wettbewerb 2008 – 1. Preis
Entwurf
Meinhard von Gerkan und Nikolaus Goetze mit Magdalene Weiss
Projektleitung
Chen Ying
Mitarbeiter
Jan Blasko, Lü Cha, Lü Miao, Jörn Ortmann, Sun Gaoyang, Yan Lüji, Jin Zhan, Fang Hua, Martin Friedrich, Fu Chen, Ilse Gull, Kong Rui, Lin Yi, Katrin Löser, Ren Yunping, Alexander Schober, Nina Svensson, Tian Jinghai, Zhang Yan, Zhou Yunkai, Zhu Honghao
Statik
sbp, Sven Plieninger
Haustechnikplanung
ARUP
Landschaftsplanung
WES & Partner
Chinesisches Partnerbüro
SIADR, Tongji Design Institute
Sitzplätze Hallenstadion
18.000
Sitzplätze Natatorium
5.000
Sitzplätze Außenschwimmbecken
5.000
Bauherr
Shanghai Administration of Sports
Bauzeit
2009–2011

 

Fotografen:

Marcus Bredt

www.marcusbredt.de

Die Stadt Shanghai hat als Austragungsort der 14. FINA World Championship 2011 einen internationalen Wettbewerb ausgelobt. Die Aufgabe beinhaltet den Entwurf einer dem internationalen Rang der Stadt angemessenen Wettkampfstätte, bestehend aus einem Schwimmstadion, einem Sportstadion, Außenschwimmbecken für Turmspring Wettkämpfe sowie einem Medienzentrum.

Im Sinne einer nachhaltigen Stadtentwicklung werden ehemalige Industriebrachen entlang des HuangPu Flusses rekultiviert. Das SASC ist neben dem Gelände der Weltausstellung 2010 ein weiterer wichtiger Baustein innerhalb dieser städtebaulichen Entwicklung.

Der Bezug zum Wasser und die spätere Nutzung der Sportanlagen durch die Shanghaier Bevölkerung zeichnen die Entwurfsaufgabe aus. Zwei signifikante Gestaltungselemente prägen den Entwurf: zum einen verbindet die im Herzen der Anlage liegende großzügige Wasserfläche alle Gebäude miteinander und bildet den Parkcharakter der Anlage aus. Zum anderen erzeugen konstruktive Verwandtschaft, gemeinsame Formensprache und Materialität eine strukturelle Einheit aller Gebäude.