Deutschland, Berlin 

Staatliche Ballettschule

get pdf
arrowBildübersichtarrow

Wettbewerb 2006 – 1. Preis
Entwurf Volkwin Marg und Hubert Nienhoff mit Kristian Spencker
Projektleitung Kristian Spencker, Michael Scholz
Mitarbeiter Kerstin Otte, Helge Lezius, Thomas Kühn, Andrea Jobski, Martin Krebes, Robert Hormes, Rüdiger von Helmolt, René Wiegand, Chris Hättasch, Marie Poth, Tomomi Arai, Elena Flegler, Sarah Gerg, Katharina Broese, Kerstin Fuchs
Bauherr Land Berlin, Senatsverwaltung für Stadtentwicklung
Bauzeit erster Bauabschnitt 2008-2010
BGF erster Bauabschnitt 8.891 m²

Architekturfilm Hans-Georg Esch www.hgesch.de

 

Fotografen:

Marcus Bredt

www.marcusbredt.de

Die architektonische Idee für die Staatliche Ballettschule Berlin und Schule für Artistik thematisiert die Besonderheit der Schule: den ständigen Wechsel der Schüler zwischen der kreativen Welt des Tanzes und dem klassischen Betrieb einer Ganztagsschule. Eine geschwungene mehrgeschossige Halle, an der sich die viergeschossige Schule und die Ballettsäle gegenüberliegen, durchzieht den Neubau. Über diesen Raum werden die unterschiedlichen Bereiche des Ensembles in Beziehung gesetzt und – im zweiten Obergeschoss über eine Brücke – erschlossen. Große schaufensterähnliche Öffnungen in der Fassade schaffen Transparenz und Außenraumbezug für die Tänzer und ermöglichen Passanten Einblicke in die Ballettsäle und die Tanzausbildung.