Russland, Krasnodar 

Stadion und Park FK Krasnodar

arrowBildübersichtarrow

Entwurf Volkwin Marg und Hubert Nienhoff mit Igor Markov und Sergej Galitsky
Russische Adaption
JSC SPeeCH, Moskau
Projektleiter Wettbewerb
Igor Markov
Projektleiter Ausführung
Martin Glass
In Kooperation mit
Esta Construction Co LTD
Mitarbeiter Wettbewerb
Martin Krebes, Fabian Kirchner, Barbara Düring, Monika Kwiatkowski, Elena Flegler, Nadja Hossak, Ivanka Perkovic, Jan Philipp Weber, Ruth Gould, Kseniia Riabchenko, Chris Hättasch
Mitarbeiter Ausführung Dach
Lena Brögger, Elke Glass, Sebastian Seyfarth
Mitarbeiter Stadionschüssel
Elena Flegler, Alessio Fossati, Chris Hättasch, Kseniia Riabchenko
Tragwerksplanung Dach
schlaich bergermann partner, Stuttgart
Tragwerksplanung Fassade und Stadionschüssel
Esta Construction Co LTD
Lichtkonzept
Conceptlicht; Esta Construction Co LTD; Philips
Medientechnik
Alpha Led Manchester; Edelweiß Audio Ltd Moskau; Esta Construcion Ltd.
Interior design
Maxim Rymar, MAXIM RYMAR architectural studio
Wegeleitsystem
Art. Lebedev Studio Moskau
Bauherr
Investstroj
Sitze
33.000
Bauzeit
2013-2016

 

Fotografen:

Marcus Bredt

www.marcusbredt.de

Das Stadion für den russischen Erstligisten FC Krasnodar ist als reines Fußballstadion für 33.000 Zuschauer nach UEFA-Richtlinien ausgelegt. Im Nordosten der südrussischen Stadt gelegen, erhebt sich der Bau auf einem Podium lagernd über den umliegenden Sportpark und die anschließende Fußballakademie des Clubs.

In seiner äußeren Erscheinung verweist er mit seiner klassisch dreigeteilten Fassade unverwechselbar auf das antike Amphitheater als Urtypus aller modernen Stadien, rhythmisch gegliedert durch kannelierte Pilaster aus hellem, fast weißem römischem Travertin. Dem gegenüber ist die Tribünenüberdachung als leichtes Ringseildach konzipiert. Ihre zweilagige Membraneindeckung aus PTFE-beschichtetem Glasgewebe erzeugt einen volumetrischen Dachkörper, der die technischen Funktionsfelder von Flutlicht und Heizung für die Zuschauerränge integriert. Die Fläche hinter dem oberen Rang, deren wellenartig geschwungene Kontur sich aus der Stadiongeometrie ergibt, ist ringsherum als 4700 m² großer hochauflösender Videoscreen ausgebildet - eine innovative und weltweit einzigartige Installation.

Die Konzeption des Entwurfes verbindet so in einmaliger Weise Rationalität in Konstruktion und Tektonik, die einen spannungsreiches Kontrast der leichten und hocheffizienten Dachstruktur zur archetypischen Ausbildung von Bowl und Fassade erzeugt, mit innovativer Medientechnik zu der dichten Atmosphäre einer Fußballarena.