Deutschland, Berlin 

TXL+ Berlin: Metabolische Architektur – Die Stadt als flexibler Organismus

TXL+ Berlin: Metabolische Architektur – Die Stadt als flexibler Organismus TXL+ Berlin: Metabolische Architektur – Die Stadt als flexibler Organismus TXL+ Berlin: Metabolische Architektur – Die Stadt als flexibler Organismus TXL+ Berlin: Metabolische Architektur – Die Stadt als flexibler Organismus TXL+ Berlin: Metabolische Architektur – Die Stadt als flexibler Organismus TXL+ Berlin: Metabolische Architektur – Die Stadt als flexibler Organismus       
arrowBildübersichtarrow

Verfasser Fabian Faerber, Simon Schetter, Guanqiu Zhong
Tutor Johann von Mansberg

Konzeption erarbeitet im Rahmen des Intensivkurses TXL+ der Academy for Architectural Culture (aac) www.aac-hamburg.de

Im Zentrum des Quartiers mit effizienter Infrastrukturzone befinden sich die öffentlichen Plätze, die miteinander verknüpft sind und in der Horizontalen und Vertikalen hierarchisch nach ihrer Privatheit angeordnet sind. Die Bebauungsdichte nimmt zur Hauptachse des Areals hin zu. Die Dachflächen mit einem optimalen Neigungswinkel von 22,5 Grad werden für aktive solare Systeme genutzt und die den Straßenraum überdeckenden "Bänder" verleihen dem Quartier eine besondere private Atmosphäre.