16/07/2018: Freiräume in der Vertikalen

Zwillingstürme in Zhengzhou von gmp fertiggestellt

Internationaler Wettbewerb 2010 – 1. Preis
Entwurf Meinhard von Gerkan und Stephan Schütz mit Nicolas Pomränke
Projektleitung Wettbewerb Niklas Veelken
Mitarbeiter Wettbewerb Jan Deml, Amelie Neusen, Michael Reiss, Susan Schwarz, Sabine Stage, Jochen Sültrup, Thilo Zehme, Zhou Bin
Projektleitung Ausführung Niklas Veelken, Jens Weiler
Mitarbeiter Ausführung Markus Busch, Cao Ping, Chen Lan, Chen Yue, Andrew Davis, Jan Deml, Christian Dorndorf, Johannes Erdmann, Kuno von Häfen, Boyan Kolchakov, Lin Lin, Fernando Nassare, Kristin Schoyerer, Elsa Tang, Thilo Zehme, Zhou Bin
Projektmanagement China Li Ling
Partnerbüro in China TJADRI Group, Co., Ltd., Shanghai
Tragwerksplanung schlaich bergermann partner GmbH, Stuttgart
Fassadenberatung MAE, Meiss Architecture & Engineering Office
Freianlagen WES und Partner, Berlin
Lichtplanung conceptlicht GmbH, Traunreut
Aufzugsberatung Parsons Brinckerhoff Engineering Technology Co. Ltd., Peking
Bauherr Zhongyuan Real Estate Business Department of Shanghai Greenland Group
BGF 746.000 m2

Zhengzhou, die Hauptstadt der Provinz Henan, wächst stetig. Aktuelle Schätzungen gehen davon aus, dass die Metropole am Gelben Fluss bis zum Jahre 2020 über 11 Millionen Einwohner zählen wird. Um dieser Entwicklung gerecht zu werden, entstand in den letzten Jahren ein neuer Bahnhof im Osten der Stadt als zentraler Verkehrsknotenpunkt. Die Neubauten von gmp bilden den westlichen Abschluss einer städtebaulichen Achse, die vom neuen Bahnhof in Richtung Stadtzentrum führt. Gleich einem Eingangstor zur Stadt stehen die Hochhäuser dem liegenden Baukörper des Bahnhofs als vertikales Pendant gegenüber. Zwischen den Türmen spannt sich ein verbindender Platz auf. Aufgrund ihrer Höhe von 284 Meter überragen die Zwillingstürme die umliegenden Hochhäuser deutlich und sind als identitätsstiftendes Bauwerk in der Skyline von Zhengzhou weithin sichtbar.

Auf 63 Geschossen beherbergen die Greenland Towers überwiegend Büros. Ein Turm umfasst rund 232.000 Quadratmeter – vergleichsweise viel Fläche für ein Hochhaus dieser Höhe, was auf die mit 4.000 Quadrat- metern sehr große Geschossfläche zurückzuführen ist. Dies ermöglicht einen flexiblen Zuschnitt der Grund- risse mit bis zu 15 Einheiten pro Geschoss. An der Basis sind beiden Türmen L-förmige Podiumsbauten mit kommerziellen Nutzungen zur Seite gestellt. Durch die bauliche Trennung von Turm und Podiumsbau ist ein ungehinderter Zugang zu den Lobbys der Türme von allen vier Seiten möglich. Fast 12.000 Menschen pro Turm durchqueren täglich auf dem Weg in die oberen Geschosse die Foyers.

Die Grundrisse der Türme sind um einen quadratischen Gebäudekern windmühlenartig versetzt angelegt. Alle Büros profitieren von einer natürlichen Belüftung mittels verdeckter Öffnungen in den Fassadenprofilen. Mit den Sky Lobbys verfügen die Bürotürme alle acht Geschosse über repräsentative Flächen in der Vertikalen, die von den ansässigen Unternehmen auf vielfältige Weise genutzt werden können. Ungewöhnlich für ein Hochhaus dieser Größenordnung ist, dass sich den Mitarbeitern die Möglichkeit bietet, in luftiger Höhe eine Außenterrasse zu betreten und von hier aus über die Stadtlandschaft von Zhengzhou zu blicken. In den obersten Geschossen der Greenland Towers befindet sich das achtgeschossige „Sky Atrium“, das einer exklusiven Nutzung vorbehalten ist: Angeschlossen an das Atrium erstreckt sich über drei Geschosse der sogenannte „Sky Commerce“ mit Restaurants, Geschäften und einem Spa. Luxuriöse Büroflächen im Nord- und exklusive Clubräume und Apartments im Südturm schließen die Türme nach oben hin ab. Mit dem „Sky Atrium“ ist ein attraktiver öffentlicher Veranstaltungsort für Kunstausstellungen und Konzerten entstanden, der das vertikale urbane Leben in China um ein neues räumliches Angebot in 240 Meter Höhe bereichert.

Fotografen
gmp Architekten
www.gmp-architekten.de
Zeng Jianghe
273778523@qq.com
ZMG China

get pdf
arrowBildübersichtarrow