30/04/2019: Wuyuanhe Stadion in Haikou

Ein Stadion von gmp mit Meerblick

Wettbewerb 2013 – 1. Preis
Entwurf Meinhard von Gerkan und Nikolaus Goetze mit Magdalene Weiss
Projektleitung Wettbewerb Martin Friedrich, Sebastian Schmidt
Mitarbeiter Wettbewerb Saeed Granfar, Li Chen, Oliver Loesser, Alexa Schmidbauer, Tan Ling, Liu Zichen
Projektleitung Ausführung Su Wen
Mitarbeiter Ausführung Chen Jingcheng, Sebastian Schmidt, Sui Jinying, Wang Minyu, Xu Haifeng,
Zeng Zi, Zhao Mengtong, Chang Wanyue, Wang Jiateng, Zhang Bowei, Zheng Pan
Projektmanagement Jin Zhan, Shen Huiwen
Tragwerksplaner schlaich bergermann partner
Fassadenberatung SuP Ingenieure GmbH
Landschaftsplanung SWA Group
Lichtplanung Lichtvision Design Ltd.
Verkehrsberatung Arup Group Ltd.
Partnerbüro in China UDG
Bauherr Greenland Group
Fertigstellung 2018
Sitzplätze 41.424
BGF 90.300 m2

Für die Fertigstellung des Wuyuanhe Stadions auf Chinas beliebter Urlaubsinsel Hainan war der 15-monatige Bauplan eng bemessen – eine sportliche Aufgabe, der sich die Architekten von Gerkan, Marg und Partner (gmp) nach dem Wettbewerbsgewinn gerne stellten und den für mehr als 41.000 Besucher konzipierten Bau 2018 pünktlich übergaben. Die Nähe zum Südchinesischen Meer charakterisiert die besondere Atmosphäre des Ortes und ermöglicht den Zuschauern ein einmaliges Panorama.
Im Jahr 2018 wurde das Wuyuanhe Stadion eröffnet – die erste große Stätte für Sportveranstaltungen auf der chinesischen Tropeninsel Hainan. Das Stadion liegt in der Provinzhauptstadt Haikou und entstand nach den Entwürfen des Architekturbüros von Gerkan, Marg und Partner (gmp). Die Arena gilt als erster Meilenstein bei der Realisierung eines übergeordneten Masterplans für ein umfangreiches Kultur- und Sportzentrum östlich des neuen Sitzes der Stadtverwaltung. Das Wuyuanhe Stadion wird für die Durchführung nationaler und internationaler Sportwettbewerbe wie für Kulturveranstaltungen genutzt.
Die charakteristische tropische Landschaft der Region und die besonderen Anforderungen, die sich aus der städtebaulichen Struktur von Haikou ergeben, verlangten nach einer ungewöhnlichen Herangehensweise an die Gestaltung des Stadions. Harmonisch betten die Architekten das große Bauvolumen in eine neu entstehende Natur- und Kulturlandschaft ein, die sich im Nordosten bis zum Ozean erstreckt. Im Sinne einer Übertragung der fließenden Strukturen der natürlichen Umgebung auf den Bau führen vier stromlinienförmige Aufgänge die Zuschauer entlang der diagonalen Achsen ins Stadioninnere.
Das Bauwerk fällt in der Gebäudehöhe von Westen nach Osten ab. Diese Asymmetrie ist eine Reaktion auf die besonderen örtlichen Bedingungen. Dadurch werden die wertvollen Plätze auf der Westtribüne maximiert, die sich zum Meer orientiert. Neben der beeindruckenden Aussicht ermöglicht die Form der Arena eine natürliche Verschattung und Belüftung. Die rund 41.000 Zuschauerplätze verteilen sich auf zwei Ränge auf der Westseite und einen Rang auf der Ostseite. Im Westteil befinden sich die Einrichtungen für die Sportler und Medien, im Ostteil die Geschäfts- und VIP-Bereiche. Eine 400 Meter lange Laufbahn umfasst das Spielfeld im Zentrum des Stadions. Auf einem 2 Meter breiten Aussichtsring an den oberen Enden der Tribünen können Besucher das Stadion wie auf einem Panoramaweg umrunden und die Sicht auf die Stadt und das Meer genießen. Zwei markante 60 Meter hohe Flutlichtmasten auf der Ostseite dienen bei Veranstaltungen der Zusatzbeleuchtung.
Das Tragwerk des Bauwerks muss extremen Witterungsbedingungen wie Taifunen und starkem Regen standhalten. In Zusammenarbeit mit den Ingenieuren von schlaich bergermann partner entwickelte gmp hierfür eine spezielle Dachkonstruktion. Über der Westtribüne überspannt ein halbmondförmiges Membrandach eine Fläche von rund 10.000 Quadratmetern mit 270 Meter Länge und einer Tiefe von 65 Metern. Das transluzente Material der Membran sorgt für Tageslicht im Inneren. Die Dachkonstruktion besteht aus zwei äußeren Druckringen und einem inneren Zugring.
Das Wuyuanhe Stadion erfüllt die Voraussetzungen des 2-Sterne-Standards für umweltbewusstes Bauen in China. Sein Nachhaltigkeitskonzept sieht unter anderem eine Regenwassernutzungsanlage vor, die das Wasser mit einer Kapazität von über 700 Litern pro Sekunde in ein unterirdisches Becken ableitet. In typischer Bauweise für Hainans tropisches Klima sorgt eine atmungsaktive Fassade, für die silberweiß eloxierte Aluminiumlamellen verwendet wurden, auch bei starker Sonneneinstrahlung und feuchtem Wetter für Schatten/ Halbschatten und für angenehme Temperaturen für die Zuschauer.

Fotografen
gmp Architekten
www.gmp-architekten.de
Marcus Bredt
www.marcusbredt.de
Schran Images

get pdf
arrowBildübersichtarrow