Volkwin Marg im AIT-Architektursalon Hamburg

 

„Kann Architektur heilen?“ Mit dieser Frage beschäftigt sich vom 9. bis zum 31. Mai eine neue Ausstellung im AIT-Architektursalon Hamburg. Gezeigt werden hier Bauwerke aus dem Bereich Gesundheit, Pflege, Lehre und Forschung. Auf der Vernissage am 8.5. wird das gleichnamige Buch „Healing Architecture“ vorgestellt – auch gmp-Gründungspartner Volkwin Marg wird in diesem Rahmen über internationale Projekte sprechen.

Termin
Vernissage und Buchpräsentation: Dienstag, 8. Mai 2018, 19 Uhr

Ausstellung: 9. bis 31. Mai 2018

Um Anmeldung wird gebeten unter hamburg@ait-architektursalon.de


Veranstaltungsort
AIT-Architektursalon,
Bei den Mühren 70,
20457 Hamburg


Weitere Informationen
www.ait-xia-dialog.de/ait-dialog-themen/ausstellung-healing-architecture/

 

 

Unter dem Titel „Healing Architecture 2004-2017“ widmet sich die neue Ausstellung im AIT-Architektursalon Hamburg vom 9. bis zum 31. Mai 2018 Bauten im Spannungsfeld der Sektoren Gesundheit, Pflege, Lehre und Forschung.
 
Im Rahmen der Vernissage am 8. Mai, ab 19 Uhr, wird die gleichnamige Publikation vorgestellt. Neben Prof. Christine Nickl-Weller (Nickl & Partner Architekten AG) wird auch gmp-Gründungspartner Volkwin Marg über internationale Projekte sprechen. Kristina Bacht, AIT-Architektursalon, wird die Gäste begrüßen und den Abend eröffnen.

„Building the City of Tomorrow – the Chinese perspective. Challenges and solutions of urban development in China” >
< Über die neue Brücke zum großen Fest