Vortrag von Prof. Dr.-Ing. h.c. HG Merz

 

Prof. Dr.-Ing. h.c. HG Merz von hg merz architekten museumsgestalter (Stuttgart) eröffnet am 21. März 2019 um 19 Uhr mit seinem Vortrag „Talking things“ die Vorlesungsreihe des diesjährigen aac-Frühjahrsworkshops „Japanisches Palais. Die Kunstkammer als arbeitende Sammlung“ unter der Leitung von Meinhard von Gerkan und Stephan Schütz. Die Veranstaltung ist kostenlos. Um Voranmeldung wird gebeten.

Termin
Donnerstag, 21. März 2019
19:00 Uhr

Ort
Campus Rainvilleterrasse 
Rainvilleterrasse 4 (EG), 22765 Hamburg 

Weitere Informationen und Anmeldung
bit.ly/2ToXgRf

Der Frühjahrsworkshop der Academy for Architectural Culture widmet sich der Erarbeitung von Entwürfen für eine Neugestaltung und Neuausrichtung des „Japanischen Palais“ in Dresden. Das Japanische Palais ist das letzte große bis jetzt nicht sanierte Dresdener Museum. Bisher ein eher introvertierter Palastbau, steht seine Öffnung zu einem zukunftsrelevanten Ausstellungsbau unmittelbar bevor. Mit seiner zentralen Lage am nördlichen Elbufer, in direkter Blickbeziehung zu Zwinger und Semperoper, ist das Japanische Palais ein wichtiger Baustein in der bedeutenden Museumslandschaft Dresden.

Prof. Dr.-Ing. h.c. HG Merz, Gründer von hg merz architekten museumsgestalter und merz merz, hält am 21. März 2019 einen Vortrag zum Thema „talking things“.

Die Veranstaltung ist kostenlos. Um Voranmeldung wird gebeten.

„The Rjjks and others“ >
< Hengli International Building