Ausstellung zum Jubiläum „20 Jahre gmp in China“

 

Eine Ausstellung, initiiert von den Architekten von Gerkan, Marg und Partner (gmp) und dem Shanghaier Modelabel ICICLE, setzt die beiden angewandten Künste Architektur und Mode in einen Dialog und stellt Bezüge zwischen den beiden Disziplinen her. Sie kommt anlässlich des Jubiläums „20 Jahre gmp in China“ nach Deutschland und ist vom 29. Juni bis 12. Juli 2019 im Rahmen des Hamburger Architektur Sommers zu sehen.

 

„Architecture x Fashion – A Dialogue“
Ausstellung zum Jubiläum „20 Jahre gmp in China“ im Rahmen des Hamburger Architektur Sommers

Veranstaltungsort Barlach Halle K, Klosterwall 13, Hamburg
Laufzeit der Ausstellung 29.06.–12.07.2019
Öffnungszeiten Di–So, 12–19 Uhr, Do, 14–21 Uhr, Mo geschlossen
Vernissage Freitag, 28.06.2019, 19 Uhr
Presserundgang Freitag, 28.06.2019, 11–12 Uhr (Anmeldung erforderlich)
Weitere Informationen unter: www.architektursommer.de/no_cache/formate/ansicht/140/

Eine Ausstellung, initiiert von den Architekten von Gerkan, Marg und Partner (gmp) und dem Shanghaier Modelabel ICICLE, setzt die beiden angewandten Künste Architektur und Mode in einen Dialog und stellt Bezüge zwischen den beiden Disziplinen her. Sie kommt anlässlich des Jubiläums „20 Jahre gmp in China“ nach Deutschland und ist vom 29. Juni bis 12. Juli 2019 im Rahmen des Hamburger Architektur Sommers zu sehen.
Anlässlich des zwanzigjährigen Jubiläums der Bautätigkeit der Architekten von Gerkan, Marg und Partner in China kommt die Ausstellung „Architecture x Fashion – A Dialogue“ nach Deutschland und wird im Rahmen des Hamburger Architektur Sommers vom 29. Juni bis 12. Juli 2019 in der Barlach Halle K gezeigt. Hamburg ist die zweite Station nach Shanghai, wo sie im Jahr 2018 zu sehen war.
Die Ausstellung stellt Mode und Architektur auf großformatigen Fototafeln einander gegenüber. Die Bildpaare gehen hervor aus einer Kooperation der Architekten von Gerkan, Marg und Partner und der ICICLE Fashion Group: Das Shanghaier Modeunternehmen fand Interesse an dem besonderen Charakter der Gewerbebauten von gmp, eine sonst wenig beachtete Gebäudetypologie, und ließ sich zu einer Kollektion inspirieren. Die Industriebauten gehören neben Büro- und Kulturbauten, insbesondere Opernhäusern, zu den vielfältigen Bauaufgaben von gmp in China, wo das Büro seit zwei Jahrzehnten tätig ist und 137 Fertigstellungen verzeichnet. Einen ausführlichen Überblick über die Gewerbebauten von gmp vermittelt das Buch „Industrial Buildings in an Urban Context“.
Die Größenverhältnisse der Motive aus den Paarungen werden durch das Medium der Fotografie verfremdet. Die Mode-Fotografien werden überlebensgroß gezeigt, während die Architektur verkleinert dargestellt wird. Im Ergebnis stehen beide Künste vergleichbar und gewissermaßen auf Augenhöhe nebeneinander. Um den Ausstellungsbesuchern darüber hinaus das haptische Erlebnis zu ermöglichen, ergänzen Fassadenmuster und Stoffproben die großformatigen Fototafeln.
gmp und ICICLE teilen grundlegende gemeinsame Werte. Dies führte über die Beziehung als Architekt und Bauherr hinaus zu einem kreativen Austausch, den die Ausstellung sichtbar macht. Beide Unternehmen verstehen ihre Entwürfe gleichermaßen als zeitlos im Sinne einer ganzheitlich verstandenen Nachhaltigkeit. Charakteristisch für beide Häuser ist ihre klare und reduzierte Handschrift. Höchste Qualitätsmaßstäbe in Form von hochwertigen Materialien und sorgfältig angewandten Konstruktions- und Herstellungsverfahren gewährleisten in beiden Disziplinen eine lange Lebensdauer. Am 28. Juni findet um 11 Uhr ein Presserundgang statt, zu dem wir Sie herzlich einladen. Von gmp werden Nikolaus Goetze, Partner, und Magdalene Weiss, assoziierte Partnerin, vor Ort sein. ICICLE wird durch den Unternehmensgründer Ye Shouzeng sowie durch Isabelle Capron, Vice President International, und David Mc Nulty, Architectural Design Director, vertreten sein.
Im Anschluss besteht die Möglichkeit für Interviews. Bei Interesse reservieren wir Ihnen gerne einen Slot. Die Teilnehmerzahl für die Führung ist begrenzt. Wir bitten um Anmeldung bis zum 25. Juni 2019.

Architecture x Fashion - A Dialogue >
< Neue Räume für die Kunst